Klinik Lilienthal
Moorhauser Landstraße 3c
28865 Lilienthal
T 04298 271 0
info@klinik-lilienthal.de

Tag der Blutspende in der Klinik Lilienthal erfolgreich

Klinik Lilienthal, 25.01.2024

Ob bei Unfällen, in der Krebstherapie, bei Operationen oder Immunkrankheiten: Bundesweit werden pro Tag rund 15.000 Blut-spenden benötigt.¹ Um einen ausreichenden Vorrat an Blutkonserven sicherzustellen, bedarf es einer kontinuierlichen Spendenbereitschaft.

Am 23. Januar hat die Klinik Lilienthal in Zusammenarbeit mit dem DRK-Blutspendedienst NSTOB zum Blutspenden in der Klinik aufgerufen und konnte viele Spender:innen mobilisieren.

Der Bedarf an Blutkonserven ist groß, die Spendenbereitschaft jedoch sank in den vergangenen Jahren. Grund hierfür ist einerseits die Corona-Pandemie,² ein weiterer Faktor ist die Alterung der Gesellschaft. So steigt auch für langjährige Spender:innen mit zunehmenden Alter die Wahrscheinlichkeit selbst einmal auf Blutpräparate angewiesen zu sein.

Aufgrund der kurzen Haltbarkeit von Blutpräparaten von teilweise lediglich wenigen Tagen kommt es immer wieder zu einer kritischen Versorgungslage von Blutprodukten. Auch müssen Blutpräparate teilweise über weite Strecken transportiert werden, wenn akut ein regionaler Mangel auftritt.

Gerade Kliniken wie die Klinik Lilienthal sind durch ein umfangreiches Maßnahmenbündel bestrebt, die Anzahl der notwendigen Fremdblutgaben möglichst gering zu halten bzw. zu vermeiden, was aber nicht immer möglich ist.

Um einer kritischen Versorgungssituation entgegenzuwirken und diese langfristig zu vermeiden, sind Blutspendedienste auf engagierte Spender:innen angewiesen, die bestenfalls regelmäßig Blut spenden.

Am 23. Januar konnte die Klinik Lilienthal in sechs Stunden etwa 120 Spender:innen zur Spende mobilisieren, darunter viele Mitarbeitende aus dem Haus. Für elf Personen war es sogar die erste Blutspende. Dadurch, dass jede Blutspende in drei Bestandteile aufgeteilt wird, kann mit einer Spende bereits drei Patient:innen geholfen werden.

Dr. med. Henning Jansen, Chefarzt für Anästhesie der Klinik Lilienthal, ist mit dem Resultat des Aktionstages zufrieden: „Ich freue mich, dass der Tag so erfolgreich lief und wir auch Erstspender für die Aktion gewinnen konnten. Mein Dank gilt dem DRK für die gute Zusammenarbeit, aber auch unserem Team, das die Aktion super mitorganisiert und begleitet und letztlich auch selbst einen großen Anteil an Blutspenden beigesteuert hat.“

Die Klinik Lilienthal plant mit dem DRK-Blutspendedienst NSTOB in Zukunft weitere Aktionen. Spenden sind regelmäßig über das DRK und andere Blutspendendienste möglich. Die Termine des DRK finden sich auf folgender Website: https://www.drk-blutspende.de/blutspendetermine/.

 

________________

1 Vgl. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BzGA: „Blut- und Plasmaspende“: www.bzga.de/was-wir-tun/blutspende/, aufgerufen am 03.01.2024

 

2 Vgl. Universität Hamburg: „Blutspende-Bereitschaft durch Corona-Pandemie deutlich gesunken“, 04.05.2022: www.uni-hamburg.de/newsroom/presse/2022/pm21.html, aufgerufen am 03.01.2024

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.