Hygienemaßnahmen

Hygienemaßnahmen und Schutz vor Infektionen

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie gelten in unsere Klinik strengste Hygiene- und Vorsichtmaßnahmen. Dabei richten wir uns nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Unsere Mitarbeiter aller Bereiche sind entsprechend instruiert und aufmerksam. Hygienische Vorkehrungen wie das Aufstellen von Desinfektionsmittelspendern haben wir im gesamten Haus weiter aufgestockt. Unsere Mitarbeiter tragen einen Mund-Nasenschutz, ebenso verzichten wir aufs Händeschütteln. Wir sind auf die derzeitige medizinische Lage gut aufgestellt und vorbereitet. Unser Bestand an Schutzkleidung, Masken und Desinfektionsmitteln ist ausreichend.

Hygienemaßnahmen auf einen Blick:

  • Maskenpflicht: Wir bitten Sie einen Mund-Nasenschutz zu tragen, wenn Sie die Klinik betreten. Für die gesamte Zeit in unserer Klinik (Wartebereich, Sprechstunden, stationärer/ambulanter Aufenthalt) erhalten Sie von uns einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Abstand halten schützt: Halten Sie 1,5 bis 2 Meter Abstand zu anderen Personen (Mitarbeitern, Mitpatienten)
  • Meiden Sie Körperkontakte, wie z.B. Händeschütteln oder Umarmungen
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen: Mindestens 30 Sekunden lang mit Seife, gründlich unter fließendem Wasser abspülen und sorgfältig abtrocknen. Bitte benutzen Sie
    auch die allgemein zugänglichen Besucher-WCs und Desinfektionsmittelspender, die wir in allen relevanten Bereichen aufgestellt haben.
  • Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, indem Sie in die Armbeuge oder in ein Einwegtaschentuch husten bzw. niesen.
  • Nicht ins Gesicht fassen, um mögliche Krankheitserreger und Viren nicht über die Schleimhäute (Augen, Nase, Mund) aufzunehmen