Am Prozess der Verdauung sind viele Organe beteiligt. Von der Speiseröhre bis zum Darm wandert die aufgenommene Nahrung langsam durch den Körper, damit dieser mit Energie und Nährstoffen versorgt wird. Treten währenddessen Störungen auf, kommt es häufig zu Bauchschmerzen. Da das Symptom vielfältige Ursachen haben kann, steht oft die Frage im Raum, welcher Facharzt hier weiterhelfen kann. Tatsächlich ist nicht selten die interdisziplinäre Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen gefragt. Im Zentrum für Verdauungsorgane der Klinik Lilienthal bilden die internistischen und die chirurgischen „Bauchspezialisten“ daher ein eingespieltes Team. Dieses Konzept ermöglicht die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magendarmtraktes und der Bauchorgane vom ersten Symptom bis zum Abschluss der Therapie in der Klinik Lilienthal.

In der Gastroenterologie, die von Dr. Martin Reuther und Dr. Günter Hagemann chefärztlich geleitet wird, steht zunächst die umfassende Diagnostik im Vordergrund. Diese umfasst allgemeine und Speziallaboruntersuchungen, ein erweitertes Spektrum von endoskopischen Verfahren (u.a. Magen- und Darmspiegelungen, Polypenabtragungen) sowie Ultraschalldiagnostik.

Nach Diagnosestellung werden die Patienten mit einem weiten Spektrum an konservativen Therapien, allgemeinen und spezialisierten endoskopischen Eingriffen sowie minimalinvasiven und offenen chirurgischen Verfahren versorgt, die in Zusammenarbeit mit der Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasiven Chirurgie, unter der Leitung von Chefarzt Dr. Can Yildirim, durchgeführt werden.

Wird ein bösartiger Tumor diagnostiziert, ergänzt Oberarzt Dr. Jürgen Gestrich, Leiter der Palliativmedizin und Onkologie, die interdisziplinäre Therapie. Bösartige Tumore werden entweder mit einer medikamentösen Therapie oder kombiniert mit einer Operation behandelt.