Veranstaltungen

Lilienthaler Orthopädie-Forum

Aktuelle Möglichkeiten der Endoprothetik - Der moderne Gelenkersatz-Hüfte und Knie im Fokus

17:30

Veranstaltungsort

Grothenn´s Gasthaus
Arberger Heerstraße 101
28307 Bremen

Referenten

Dr. med. an Leugering
Ingmar Bock-Lührsen

Neues über den Grauen Star

und die altersbedingte Makuladegeneration

17:30

Veranstaltungsort

Martinssaal
Moorhauser Landstr. 3
Lilienthal

Bei Nachfragen kontaktieren Sie:

Ilona Renner
Tel: 04298 / 271-409
E-Mail: i.renner@klinik-lilienthal.de

17:30

Veranstaltungsort

Tarmstedter Hof
Hauptstraße 16
27412 Tarmstedt

Referenten

Dr. med. Dominik Schwarz
Markus Fröhlich

Aktuelles

Weißer Kittel hängt noch nicht am Nagel

Quelle: Wümme Zeitung vom 18.05.2015

Work-Life-Balance, über das Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben, sprechen Ärzte mit ihren Patienten, wenn diese gar zu hektisch leben. Die eigene Bilanz allerdings geht auch nicht immer auf, etwa als Chefarzt. Jeden dritten Tag hatte Peter Rempel in den vergangenen Jahren Dienst, dazu "Hintergrunddienste".

Ganze Meldung

Rettung für eingerissenen Meniskus

Quelle: Freizeit Revue vom 07.05.2015

Die halbmondförmigen Knorpel auf der Gelenkfläche des Unterschenkel-Knochens sind wie Gummi. Bei jeder Bewegung werden die Menisken gedrückt, gestaucht oder gezogen. Ihre Aufgabe: optimale Passform des Gelenks, gleichmäßige Verteilung der Belastung.
Verletzung. Durch eine heftige Bewegung oder Überstrapazierung (z. B. bei Arbeiten im Knien oder im Yogasitz) kann ein Meniskus reißen. Im ungünstigen Fall verschieben sich die Fasern und blockieren das Gelenk.

Ganze Meldung

Wenn das Knie zum Knackpunkt wird

Quelle: Osterholzer Anzeiger vom 25.04.2015

Mit der ganzen Welt könne man sich anlegen, sagte ein bekannter Yogaguru einmal, nur um Himmels Willen nicht mit den eigenen Knien. Tatsächlich ist unser größtes Gelenk auch das anfälligste: Rund 100.000 Verletzungen alleine an den Kreuzbändern zählt die deutsche Statistik jährlich, dazu kommen noch 300.000 Operationen am Meniskus – und bei 20 Millionen Bürgern stellt der Arzt Abnutzungserscheinungen fest.

Ganze Meldung